Warnschilder

Warnschilder deuten auf Gefahren im Unternehmen und öffentlichen Raum, wie z.B. Hochspannung oder Rutschgefahr, hin. In der Regel ist diese Art von Schildern dreieckig, die Sicherheitsfarbe ist Signalgelb (RAL1003) und die Farbe des Piktogramms ist Schwarz. Sollte das abgebildete Piktogramm einer näheren Erklärung bedürfen, so können die Warnzeichen durch einen kurzen zusätzlichen Text ergänzt werden. Dabei unterliegen die Warnetiketten folgenden aktuellen Richtlinien und Normen, wie ASR A 1.3 (2013) / ISO 7010 sowie in begrenztem Maße noch den zurückgezogenen Richtlinien wie ASR A 1.3 (2007) / BGV A8 / DIN 4844. Bei Brewes finden Sie normgerechte Warnschilder aller Art. Sollten Sie ein ganz spezielles Warnschild suchen, dann fertigen wir dieses Ihnen auch gerne individuell nach Ihren Wünschen an. Bei uns steht der Kunde und die Produktqualität im Mittelpunkt. Mehr…
 

Bedeutung von Warnschildern

Warnzeichen mit Symbolen stellen eine Untergruppe der Sicherheitskennzeichen dar. Sie dienen der Unfallverhütung sowie dem Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz. Die auf den Schildern befindlichen Warnsymbole sollen verständlich und schnell die Aufmerksamkeit auf Hindernisse und potentielle Gefahren lenken. Auf diese potenziellen Gefahren weisen Warnschilder u.a. hin:

  • gefährliche Stoffe
  • hohe Spannungen
  • heiße Oberflächen oder Strahlungen
  • Sturz-, Anstoß-, Quetsch-, oder Stolpergefahr
  • Die Gefahr des Fallens von Lasten etc.

Die nachfolgende PDF gibt ihnen eine Übersicht aller Warnschilder, die der Arbeitsstättenrichtlinie ASR A1.3 (2013) entsprechen Warnschilder, die der Arbeitsstättenrichtlinie ASR A1.3 (2013) entsprechen (PDF, 630.4 KB).

Welche Eigenschaften muss ein Warnschild haben? Welche Normen erfüllen?

Die Arbeitsstättenregel ASR A1.3 (2013) „Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung“ und die DIN EN ISO 7010 legen die grundlegenden Eigenschaften der Warnschilder und deren Symbole fest:

  • Form
  • Farbe
  • Bedeutung

Eine normgerechte Warnbeschilderung sollte keinen oder nur wenig Text aufweisen, damit die eingesetzten Warnschilder und selbstklebende Warnetiketten auch ohne Sprachkenntnisse, von gefährdeten Personen verstanden werden können.

Die betriebliche Sicherheitskennzeichnung mit Warnschildern sollte nach Arbeitsstättenregel ASR A1.3 erfolgen. 2013 ersetzte diese Regelung die BGV A8 zur "Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung am Arbeitsplatz". Nach dem Stand der Technik sind in den letzten Jahren viele neue Warnzeichen hinzugekommen. Diese neuen Warnsymbole wurden in der DIN EN ISO 7010 Ausgabe 2020/07 international standardisiert. Die Kennzeichnung mit Warnschildern nach den aktuell gültigen Normen erleichtert die Gefährdungsbeurteilung gemäß ArbStättV sowie die Festlegung der geeigneten Schutzmaßnahmen. Die Anwendung der Sicherheitszeichen der DIN EN ISO 7010 sichert im Unternehmen auch die internationale Verständlichkeit der Warnungen.

Zur Ergänzung einer bestehenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung am Arbeitsplatz nach ASR A1.3 (2007) bzw. BGV A8 dürfen auch weiterhin die Warnsymbole der bereits zurückgezogenen Regelungen und Normen verwendet werden. Eine Mischung von alten und neuen Warnzeichen sollte jedoch unterbleiben.

Die ASR A1.3 (2013) gibt Empfehlungen für Warnzeichen-Größen bei bestimmten Erkennungsweiten. Die folgende Aufstellung hilft Ihnen bei der Auswahl der geeigneten Schildergröße und Erkennungsweite von Warnschildern:

Schildergröße (Schenkellänge für
dreieckige Warnschilder)
Erkennungsweite der Warnsymbole auf den Warnschildern
SL 25 mm 0,5 m
SL 50 mm 1 m
SL 100 mm 3 m
SL 200 mm 6 m
SL 315 mm 9 m
SL 400 mm 12 m
SL 600 mm 16 m

Wie Warnzeichen richtig angebracht und mit anderen Sicherheitszeichen kombiniert werden können regelt die DIN TR 4844-4:2020-07.

Einsatz von Warnschildern in Betrieben

Unternehmen sind unter anderem dazu verpflichtet, Gefahrenbereiche auszuschildern und für die Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter zu sorgen. Vor allem im produktiven Bereich, in dem Gefahrstoffe oder gefährliche Maschinen eingesetzt werden, weisen Warnschilder auf eventuelle Gefahren hin.

In Produktionsbetrieben, Energieerzeugungsanlagen, großen Lagerhallen oder Logistikunternehmen warnen Warnzeichen und Warnschilder vor einer Reihe von Gefährdungen, z.B.:

Warnschild/Kombischild - Vorsicht Flurförderzeuge

Warnung vor Flurförderzeugen

Warnschild gefährliche elektrische Spannung

Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung

Warnschild Quetschgefahr

Warnung vor Quetschgefahr oder Rutschgefahr

Warnschild - Giftige Stoffe

Warnung vor giftigen Stoffen

Warnschild - Schwebende Last

Warnung vor schwebender Last


Die Grundform der Warnschilder ist ein nach oben zeigendes gleichseitiges Dreieck. Darauf ist in der Regel ein schwarzes Piktogramm auf gelben Hintergrund abgebildet, welches zusätzlich noch mit einem schwarzen Rahmen umgeben ist. Das Piktogramm warnt mit einem eindeutigen Symbol vor einer bestehenden Gefahr. Zusätzlich zu den bewährten dreieckigen Warnschildern, können auch Schilder mit Zusatztexten genutzt werden. Kombiniert mit einem allgemeinen Warnzeichen oder einem Blitzschild (Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung) können sie die Warnung weiter konkretisieren und damit die Aufmerksamkeit weiter steigern. Auch andere Warnschilder können mit einem Zusatztext versehen werden.

Brewes bietet Ihnen ein großes Warnschilder-Sortiment normgerecht aber auch praxisbewährt an:

  • ISO 7010
  • ASR A1.3 (2013)
  • BGV A8 und ASR A1.3 (2007)
  • DIN 4844-2
  • Laserwarnzeichen nach DIN EN 60825-1:2015-07
  • Warnzeichen für ESD-empfindliche Bauteile nach DIN EN 61340-5-1 Bbl 1
  • für die Elektrotechnik bspw. Starkstrom Lebensgefahr und Hochspannung
  • praxiserprobte Warnzeichen und Warnaufkleber bspw. für heiße Oberflächen
  • Kombi-Warnzeichen und Warnschilder mit Warnsymbolen und zusätzlicher Textinformationen
  • Warnschilder für die Sicherheitskennzeichnung im Strahlenschutz gem. DIN 25430
  • Warnetiketten mit freier Gestaltung nach Ihren Vorgaben zum selbst Gestalten in unserem Etiketten- und Schildergestalter

Aus welchen Materialien bestehen Warnschilder?

Warnzeichen können aus unterschiedlichsten Materialien, wie Folie, Kunststoff oder Aluminium bestehen. Wo diese am besten eingesetzt werden und welche Eigenschaften die Schilder besitzen möchten wir Ihnen in der folgenden Tabelle übersichtlich darstellen.

Material Eigenschaften Anwendungsbereich
Aufkleber (selbstklebende Folie)
  • Kostengünstig
  • Einfach anzubringen
  • Flexibel
  • Kennzeichnung an Maschinen, Anlagen und Fahrzeugen mit kleinformatigen Warnaufklebern im Innen und Außenbereich
  • Für kurz- und mittelfristige Kennzeichnung
Kunststoff
  • Schlagzähigkeit
  • Resistent gegen Wasser, Öl, schwache Säuren und Laugen
  • Vielseitig einsetzbar, z.B. auch auf unebenen Untergründen
  • Bietet verschiedene Befestigungsmöglichkeiten (z.B. Kleben oder Schrauben)
Aluminium
  • Lösemittelbeständig
  • Langlebig
  • Maschinenkennzeichnung
  • Gefahrenkennzeichnung im Außenbereich
Magnetfolie
  • Flexibel und wieder ablösbar
  • Für temporäre Kennzeichnung
Edelstahl
  • Edelstahl mit Spezialbeschichtung
  • UV-beständig, witterungsbeständig
  • lösemittelbeständig, rostfrei
  • extrem hitzebeständig
  • Für Kennzeichnungen in Bereichen mit besonders aggressiven Umgebungs- und Reinigungsbedingungen
  • Für Kennzeichnungen in Bereichen mit extrem hohen Temperaturen
  • Geeignet für die Beschilderung unter extremen Klimabedingungen


Warnschilder selbst gestaltenDie Stärke der Aluminium- und Kunststoffschilder richtet sich in der Regel nach der Größe der Schilder.

In unserem Warnschilder-Sortiment haben wir die wichtigsten Warnetiketten für Sie zusammengetragen. Sollten Sie trotzdem einmal nicht das passende Warnschild finden, dann gestalten Sie Ihr individuelles Warnschild einfach selbst! Wir bieten Ihnen folgende individuelle Varianten von Warnzeichen an:

Die Schilder werden nach Ihren Vorgaben bei Einhaltung entsprechender Sicherheitsvorschriften produziert.

nach Oben