Einhand-Türwächter

Einhand-Türwächter gemäß DIN EN 179 sichern den Notausgang und ermöglichen dessen Begehung mit nur einem einzigen Handgriff.

In Verschlussstellung sichert der EH-Türwächter die Türklinke vor unberechtigter Benutzung. Die Tür kann im Notfall begangen werden.
Durch Herunterdrücken der Türklinke verschiebt sich der EH-Türwächter senkrecht nach unten. Die Begehung der Notausgangstür ist möglich. Zeitgleich ertönt ein Dauersignal.
Nur mit Hilfe eines Schlüssels lässt sich der Daueralarm abschalten und der Türwächter in seine Ausgangsposition zurückstellen.

Für anhaltenden Durchgangsbetrieb ist die Dauerfreigabe über den Geräteschlüssel möglich. Der Türwächter wird dabei dauerhaft senkrecht nach unten verschoben und ist deaktiviert.

Eine Einzelbegehung der Tür kann alarmfrei mit dem Türschlüssel über die Wechselfunktion des Türschlosses vorgenommen werden.
Eine unberechtigte Benutzung über die Klinke löst den Alarm aus.

 

Einhand-Türwächter - Funktionsweise für Türklinken nach DIN EN 179

Funktionsweise Einhand-Türwächter an Türklinken

Einhand-Türwächter - Funktionsweise für Panikstangen - gemäß DIN EN 1125

Funktionsweise EH-Türwächter an Panikstangen

Der EH-Türwächter für Stangengriffe ist in seiner Funktionsweise identisch mit den Türwächtern für Türklinken.
Der Mechanismus wird durch den Stangengriff ausgelöst.
In der Verschlussstellung sichert der EH-Türwächter den Stangengriff.
Die Hemmschwelle ist aktiv. Im Notfall kann die Tür mit einem Handgriff geöffnet werden.
Durch Herunterdrücken des Stangengriffes verschiebt sich der EH-Türwächter senkrecht nach unten und gibt den Weg frei. Dabei ertönt ein Dauersignal.


nach Oben